Heute möchte ich euch etwas über  Aufklärung berichten.
 
 
Meine Tochter hatte in der Schule nun das Thema Sexualität und ich muss sagen auf der Schule auf der sie ist haben sie das Thema super Thematisiert.
 
Einmal machten sie das normal im Klassenverband und dann gab es zwei Tage wo sie das Thema wirklich in allen Einzelheiten besprochen haben teilweise auch Jung´s und Mädchen getrennt.
 
Es wurde aber nicht nur Thematisiert wie man was macht und Verhütung,es wurde auch das Thema aufgriffen wer darf wen anfassen und wo und ab wann es Misshandlung ist.
 
 
Auch wurden extra Personen eingeladen die den Kindern alles genau erklärten.
 
 
Die Personen waren nun nicht irgendwelche Personen es waren extra Leute von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
 
 
Wie komme ich nun auf das Thema,also erstens finde ich das wichtig das Kinder schon genau wissen wie sie in welchen Situationen reagieren müssen und eben auch wie sie mit ihrer Sexualität umgehen können/müssen.
 
Und zweitens in manchen Haushalten ist das immer noch ein tabu Thema.
 
 
Meine Tochter bekam im Abschluss nun ein Armband wo drauf steht "Mein Körper gehört mit"
 
Sie fand das so toll das sie mich gebeten hat mal anzufragen ob sie noch weitere Armbänder haben darf mit weiteren Aussagen.
 
 
Als ich dann Angefragt habe bekam ich dann auch die weitern Armbänder.
 
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung  bearbeitet aber nicht nur das Thema Sexualität sondern auch das Thema Kinderrechte.
 
Es wird einem auch klar gemacht wen man unsittlich berührt wird das man nicht Schuld ist und auch natürlich auch eine Nummer gegen Kummer wird angeboten. Die Lautet 116111.
 
Ich habe diese Nummer auch in das Handy meiner Tochter eingespeichert den nicht alle trauen sich gewisse Themen erstmal mit den Eltern zu besprechen.
 
Liebe Eltern, sehr geehrte Fachkräfte, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,
 
wir begrüßen Sie auf trau-dich.de, dem Kinderportal der Bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs.
 
Mit trau-dich.de richten wir uns an acht- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen. In dieser Entwicklungsphase beginnen Kinder, auch unabhängig von ihren Eltern, ihre Umwelt zu entdecken. Eine spannende Zeit und eine besondere Herausforderung für jene, die für die Förderung und den Schutz der Kinder verantwortlich sind. Aus diesem Grund ist es ein zentrales Anliegen der Initiative, Mädchen und Jungen über ihre Rechte aufzuklären, über sexuellen Missbrauch zu informieren, Unsicherheiten abzubauen und sie zu bestärken.
 
Die Inhalte von trau-dich.de werden durch uns pädagogisch aufbereitet, um sie verständlich und altersgerecht zu vermitteln. So möchten wir die Kinder ermutigen, die Welt zu entdecken, ihren Gefühlen zu vertrauen und ihnen die nötigen Kompetenzen mit auf den Weg geben – Selbstvertrauen, persönliche Stärke und die Fähigkeit zu Empathie anderen und sich selbst gegenüber.
 
Vor allem aber brauchen Kinder Erwachsene, denen sie sich anvertrauen können und sichere Orte, an denen sie lernen und ihre Freizeit verbringen können sowie kindgerechte Beratungs- und Hilfsangebote in ihrer Nähe.
 
Begleitend zur Initiative gibt es neben dem Kinderportal auch eine Webseite für Erwachsene. Diese richtet sich vornehmlich an Eltern, Fachkräfte und öffentliche Stellen. Unter der Internetadresse www.trau-dich.de/multiplikatoren finden Sie alle Informationen rund um die Initiative – Welche Inhalte und Ziele verfolgt werden, welche Bausteine für die Umsetzung verwendet werden und welche Möglichkeiten Sie als Erwachsene und Vertrauenspersonen haben, Ihr Wissen und Ihre Kompetenz zum Thema sexuellen Missbrauch zu erhöhen.
 
Unsere Bemühungen können nur erfolgreich sein, wenn wir es uns alle gemeinsam zur Aufgabe machen, unsere Kinder zu starken, selbstbewussten und widerstandsfähigen Persönlichkeiten zu erziehen.
 
 
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs 
 
(Quelle https://www.trau-dich.de/ )
 
Es wird aber auch natürlich  das Thema Kinder und Internet aufgegriffen den da lauern genau so gefahren wie in der realität teilweise ist es im internet sogar schlimmer als in der realität.
 
Auf den Armbändern sind Folgende Aussagen.
 
Mein Körper gehört mir
Nein heißt nein
Ich weiß was ich kann
Ich bin wie ich bin
Ich traue meinem Gefühl
Nein ist Nein
Ich bestimme mit
Ich weiß was ich will
Respekt für mich
Ich trau mich
 
 
Schaut unbeding mal auf der Seite nach und sprecht mit Euren Kindern über das Thema, aber auch können Eure Kinder toll auf der seite durchschauen.
 
 

Nach oben