Jetzt wird es Gesund
 
 
Die Faszien werden bereits durch die klassische Yoga-Praxis angeregt. Durch kleine Modifikationen und die Art der Ausführung lässt sich die Wirkung der Übungen aber noch deutlich steigern. Daniela Meinl zeigt in diesem umfassenden Grundlagenwerk, wie sich die von Dr. Robert Schleip entwickelten Prinzipien des Faszientrainings effektiv in die Yoga-Praxis integrieren lassen.
 
 
 
In dem Buch wird alles von Anfang an gut erklärt da es aufgeteilt ist in Theorie und Praxis.
 
Für Neulinge wie mich ist es ein tolles Einsteigerbuch,da auch genau erklärt wird was Faszien sind und mit welcher Übung ich welche Faszien anregen kann.
Und der Theorie Teil ist auch so geschrieben das es jeder versteht,auch ich die ein Neuling in dem bereich ist.
Ich muss auch sagen das Buch braucht Zeit bis man es wirklich komplett durchgelesen hat aber man ist eigentlich ja nie fertig mit dem Buch weil man immer wieder gut drin nachschlagen kann.
 
 
Es wird genau erklärt was die Übung bewirkt im Körper auch werden viele Bilder gezeigt um es verständlich zu machen.
Auch gibt es immer wieder kleine Merkkästchen und auch Tipps für den normalen Alltag.
 
Das Buch verspricht keine Heilung oder keine Therapie sondern dient nur zu Anregung der Yoga Praxis.
 
 
 
Das Buch wurde nicht einfach so geschrieben,die Autorin ist selber Yoga Lehrerin und Faszien Expertin und das merkt man in dem Buch auch deutlich.
 
Was genau sind Faszien ist bestimmt hier nun auch die Frage und das will ich Euch kurz erläutern.
 
 
Bei Faszien handelt es sich um netzartiges, reißfestes und vor allem auch elastisches Bindegewebe. Ob Rücken, Beine oder Po – Faszien befinden sich quasi überall im Körper und umgeben einzelne Muskelfasern, Muskelstränge, Muskelgruppen und Organe aber auch Sehnen und Knochen. Gleichzeitig verbindet die Gewebsschicht die Bestandteile des Körpers miteinander.
 
Allgemein haben Faszien im Körper die Aufgabe, verschiedene Bereiche zu umschließen und ihnen dadurch Form und Stabilität zu geben. Muskelfaszien – also die Faszien, die Muskeln umgeben – haben darüber hinaus noch weitere 
Aufgaben, zum Beispiel:
 
einzelne Muskeln von ihren „Nachbarn“ zu trennen
die Reibung der Muskeln untereinander zu verhindern
Kräfte von einem Muskel auf den anderen zu übertragen
Zudem geht die Wissenschaft inzwischen davon aus, dass auch die Faszien selbst sich zusammenziehen (kontrahieren) können. So sollen sie beispielsweise Muskeln bei federnden Bewegungen und Sprüngen unterstützen.
 
Wichtige Funktionen der Faszien sind demnach auf die Beweglichkeit des Körpers und eine leichtere Arbeit der Muskeln ausgerichtet. Laufen diese Vorgänge nicht mehr reibungslos ab, kann das an verklebten Faszien liegen. Darin soll eine häufige Ursache von Rückenschmerzen und anderen Beschwerden liegen.
 
Ich muss sagen das Buch macht einen etwas nachdenklich was den Körper angeht. Wie wenig wir selber eigentlich über unseren Körper wissen.
 
  

Nach oben